Kino
Fr 27.04.2018

Free Lunch Society - Komm Komm Grundeinkommen

19:00 Uhr | Kino Studio 17
Eintritt frei!
Einlass: 18:30 Uhr

Das bedingungslose Grundeinkommen wird in diesen Tagen wieder als Alternative zu Hartz IV diskutiert. Geld für das Versprechen auf Arbeit oder Geld für Faulheit und Nichtstun? Die Diskussionen treffen auf eine Arbeitswelt, die Faulheit und Freizeit unter den Schlagwörtern Gamification, Emotional Design und Storytelling zunehmend integriert und als wertvolle Ressourcen entdeckt. Spielwelten und Fitnesslandschaften prägen die neuen Büroarchitekturen. Spiel, Sport und Spaß fördern die Innovationslust, Ablenkung und Faulheit den Profit. So versprechen es zumindest die Ratgeber. Home Office, Desk Sharing und gleitende Arbeitszeiten erfinden den modernen Büronomaden, der dank Email, VPN und Smartphone das Firmenzelt selbst auf der kleinsten Handfläche aufschlagen kann. Die Freizeit außerhalb des Büros wird dagegen in Apps und sozialen Medien zunehmend vermessen. Sie wird getrackt und evaluiert in den Wirtschaftskreislauf wieder eingespeist. Das Leben wird zur Arbeit:  Mit den Clicks, Likes und Scores der Wearables bewerben wir uns lebenslang auf Spiel und Spaß. Das Unternehmen mutiert dagegen in den modernen Arbeitswelten zum Leben. Ist also Faulheit = Arbeit? Und Arbeit = Faulheit? Und wie verhält sich das bedingungslose Grundeinkommen dazu? Mit diesen Fragen haben sich die Studierenden der Zeppelin Universität in diesem Semester in zwei getrennten Seminaren zur Kulturgeschichte am Fachbereich Kultur- und Kommunikationswissenschaften der Zeppelin Universität beschäftigt. Die Veranstaltung nimmt die roten Fäden der Debatten auf, führt sie zusammen und lädt Sie ein, mitzudiskutieren.

In Kooperation mit Studenten der Zeppelin Universität Friedrichshafen

Ein Film von Christian Tod (2017) und ein anschließendes Gespräch mit Joachim Landkammer (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Kunsttheorie und inszenatorische Praxis, Zeppelin Universität), Maren Lehmann (Professur für Soziologische Theorie) und Gloria Meynen (Lehrstuhl für Medientheorie und Kulturgeschichte) und den Studierenden der Zeppelin Universität, moderiert von Josef Stiegler (SPE-Student, Zeppelin Universität).

    Kulturhaus Caserne gGmbH
    Tel.: 07541 371661

    culturverein caserne e.V.
    Tel.: 07541 31726

    Fallenbrunnen 17
    88045 Friedrichshafen

     
    Mit freundlicher Unterstützung durch: